Audition 1999 (uncut)

Story: Sieben Jahre nach dem Tod seiner Frau beschließt der Geschäftsmann Aoyama , eine neue Frau zu suchen. Sein engster Freund  ist ihm behilflich und veranstaltet eigens ein Vorsprechen attraktiver Kandidatinnen, angeblich für die weibliche Hauptrolle einer geplanten Fernsehserie. Eine eher ausgefallene Art der Partnersuche, die aber mit der ebenso schönen wie geheimnisvollen Asami (Eihi Shiina) „belohnt“ wird. Eine fast zu perfekte Liebesromanze bahnt sich an. Doch das “böse” Erwachen wird kommen…

Kritik: Der Film beginnt seeehr langsam und gleicht eher eine Liebesgeschichte als einem Horrorfilm. Der Horror-Splatter-Fan wird aber mit einem perfidem und grausamen Finale belohnt. Das Ende gleicht  einem Schlag in die Magengrube und hinterlässt beim Zuschauer ein unangehemes Gefühl. Nimmt man die letzten 20-25 Minuten zum Maß kann es Audition ohne Weiteres auch mit Filmen wie “I spit on your grave” aufnehmen. Audition liefert Gesprächsstoff, wirft Fragen auf, provoziert. Jedem “hartgensonnem” ist die uncut-Version zu empfehlen, die auch in Deutschland inzwischen erhältlich ist.

Bewertung 8/10 Punkten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.